Der E-Commerce-Kaufmann:
Ein Diamant unter den Lehrberufen!

Der Lehrberuf des E-Commerce-Kaufmanns hat gute Zukunftschancen! Generell ist zu beobachten, dass der Online-Handel weiter im Vormarsch ist. Da der Lehrberuf aber neu ist und es keinen Vorgängerlehrberuf gibt, ist die genaue Einschätzung für die Unternehmen noch schwierig. Ständige Weiterbildung im E-Commerce-Bereich sowie generelles Online-Interesse ist auf jeden Fall erforderlich, bietet aber auch für die Betriebe viele Chancen!

 

 

Der Lehrberuf des E-Commerce-Kaufmanns steht allen jungen Frauen und Männern gleichermaßen offen, die eine hohe Affinität und Begeisterung für digitale Prozesse mitbringen und auch Interesse am Verkauf haben. Die Beschäftigungsmöglichkeiten reichen von Einzelhandelsunternehmen mit Online-Shops, Online- und Versandhandelsunternehmen, Großhandelsbetrieben mit Online-Verkaufsportalen bis hin zu Banken und Versicherungen. Aber auch Behörden mit Online-Service oder Online-Portale im Bereich Reisen und Freizeit benötigen qualifizierte Fachkräfte im E-Commerce-Bereich.

Ein Best-Practice-Beispiel ist Juwelier Waschier in Wolfsberg. Seit 2019 kann man hier den Beruf des E-Commerce-Kaufmanns erlernen. Gerade in dieser Branche ist die hohe Beratungskompetenz ein Schlüsselfaktor für den Unternehmenserfolg. Sowohl die Warenbestellung als auch die Zahlungsabwicklung wird immer einfacher. Die Wolfsberger Unternehmerfamilie verkauft bereits über 90% der Onlineverkäufe über das lokale Einzugsgebiet hinaus. Gerade junge Leute bummeln nicht mehr an den Schaufenstern vorbei, sondern informieren sich über die digitalen Endgeräte. Und genau da gilt es, eine gute Balance zwischen der individuellen Beratung und den technischen Möglichkeiten zu finden und diese auch entsprechend zu nutzen. Genau diese Entwicklung hat den Lehrberuf „E-Commerce-Kaufmann“ erforderlich gemacht.

Romana, die bei Juwelier Waschier eine Doppellehre (Einzelhandelskauffrau und e-Commerce-Kauffrau, 4 Jahre) absolviert hat hier eine bemerkenswerte Freiheit in Ihrer Arbeit. Neben dem klassischen Online-Shop gibt es einen eigenen Online-Shop, in dem sie voll verantwortlich für sämtliche Prozesse – von der Produktpräsentation, über die Kundenansprache, bis hin zur Kaufabwicklung ist.

„Learning on the job. Die beste Schule für den Online-Handel,” erklärt Gerhard Waschier, der auch eine e-Commerce-Agentur betreibt und ergänzt, „Händler ohne Online-Präsenz sind heute am Markt nicht mehr existent und nicht mehr auffindbar. Es ist eine grundlegene Verpflichtung sich auch digital zu präsentieren und online zu verkaufen.”

WKO Trenner

Was die Österreicher*innen kaufen, wie sie bezahlen und was sie erwarten.

Der E-Com Report 2021 für Österreich ist da und die Inhalte für Betreiber von Webshops sehr wertvoll! Vollgepackt mit hilfreichen Insights zum Verhalten der Käufer*innen, vielen Statistiken und übersichtlichen Grafiken, mit denen die Betreiber von E-Commerce-Shops im In- und Ausland mehr verkaufen können.

In 3 Schritten ganz einfach einen Instagram-Shop einrichten!

Social-Commerce ist mittlerweile in aller Munde: Instagram verzeichnet einen ständigen Zulauf an neuen Followern und wurde als Marketingplattform ist für E-Commerce-Unternehmen zum absoluten Muss erklärt. Denn Unternehmen wollen dort Werbung schalten, wo die Kundschaft unterwegs ist.

Die Top-Trends im e-Commerce!

Mit steigender Nachfrage nach Online-Shoppingmöglichkeiten, steigt auch das Angebot an Online-Shops. So weit, so gut! Doch damit nimmt leider auch der Internet-Betrug zu. Vor allem durch Fake-Shops.

Dropshipping – der einfachste Weg zum eigenen Onlineshop!

Mit steigender Nachfrage nach Online-Shoppingmöglichkeiten, steigt auch das Angebot an Online-Shops. So weit, so gut! Doch damit nimmt leider auch der Internet-Betrug zu. Vor allem durch Fake-Shops.

So erkennt man Fake-Shops!

Mit steigender Nachfrage nach Online-Shoppingmöglichkeiten, steigt auch das Angebot an Online-Shops. So weit, so gut! Doch damit nimmt leider auch der Internet-Betrug zu. Vor allem durch Fake-Shops.

Multi-, Cross- oder Omni-Channel – Was ist der Unterschied?

Man hört sie immer öfter: die Begriffe Multichannel, Crosschannel und Omnichannel. Aber was steckt dahinter? Was ist der Unterschied?

Ein Diamant unter den Lehrberufen!

Der Lehrberuf des E-Commerce-Kaufmanns hat gute Zukunftschancen! Generell ist zu beobachten, dass der Online-Handel weiter im Vormarsch ist. Da der Lehrberuf aber neu ist und es keinen Vorgängerlehrberuf gibt, ist die genaue Einschätzung für die Unternehmen noch schwierig.

ONLINEHELD werden? ONLINEHELDEN treffen?

Bei der Premiere des WKO ONLINEHELDEN-TAG, am Donnerstag, den 9. Juni, werden Top-Speaker aus dem DACH-Raum - live in Klagenfurt - für inspirierende Impulse sorgen.

Vom Kataloghändler zum E-Commerce-Riesen: So hat die Otto-Group die digitale Transformation geschafft!

Wer an Onlinehandel denkt, denkt sofort an die Auswahl eines passenden Online-Shops.