Multi-, Cross- oder Omni-Channel:
Was ist der Unterschied?

Man hört sie immer öfter: die Begriffe Multichannel, Crosschannel und Omnichannel. Aber was steckt dahinter? Was ist der Unterschied? Die Gemeinsamkeit liegt darin, dass sie alle das Nutzen mehrerer Vertriebskanäle beschreiben. Der Unterschied liegt schon einmal darin, wie sie genutzt werden. 

 

Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Strategien liegen in der Verzahnung der einzelnen Absatzwege. 

Bei dem Multichannel Vertrieb agieren die Kanäle unabhängig voneinander. Die Kundschaft kann im Geschäft einkaufen oder auf der Website bestellen, es gibt aber keine Möglichkeit, den Einkaufsprozess Kanalübergreifend zu organisieren. 

Der Crosschannel Vertrieb konzentriert sich hingegen auf einander unterstützende Kanäle, die sich ergänzen oder überkreuzen. Hierbei werden mehrere Kanäle gemischt, um ein reibungsloses Kundenerlebnis zu sichern. Käufer:innen können sich kanalübergreifend informieren und auch Bestellungen tätigen. Ein Beispiel ist das Modell „Click & Collect“. Dabei wird die Ware im Onlineshop bestellt und im Geschäft abgeholt. 

Wenn man die Omnichannel Strategie nutzt, geht es um die totale Verschmelzung aller Kanäle. Das bedeutet, dass auf einem Kanal gespeicherte Kundeninformationen auch auf einem anderen verfügbar sind. Das Ziel ist es, die Grenzen zwischen online und offline Welt zu beseitigen. Ein Beispiel für den Omnichannel Vertrieb sind digitale Zusatzservices wie interaktive Shoppingterminals. 

Eine umfassende Beschreibung, wie die einzelnen Kanäle richtig eingesetzt werden, haben wir auf der Webseite von SHOPIFY gefunden. Hier gibt´s den gesamten Artikel zum Nachlesen!

WKO Trenner

Der November ist Safer-Shopping-Monat!

Der 1. Safer-Shopping-Monat soll nicht nur Wissen und Bewusstsein rund um Cyber-Kriminalität stärken, sondern belohnt auch jene, die auf seriösen und vertrauenswürdigen E-Commerce setzen.

Heike Hack folgt auf Gregor Grüner!

DI (FH) Heike Hack folgt auf Gregor Grüner als Obfrau im Gremium des Versand-, Internet- und allgemeinen Handels.

Was die Österreicher*innen kaufen, wie sie bezahlen und was sie erwarten.

Der E-Com Report 2021 für Österreich ist da! Vollgepackt mit hilfreichen Insights zum Verhalten der Käufer*innen, vielen Statistiken und übersichtlichen Grafiken.

In 3 Schritten ganz einfach einen Instagram-Shop einrichten!

Instagram verzeichnet einen ständigen Zulauf an neuen Followern und wurde als Marketingplattform ist für E-Commerce-Unternehmen zum absoluten Muss erklärt.

Die Top-Trends im e-Commerce!

Mit steigender Nachfrage nach Online-Shoppingmöglichkeiten, steigt auch das Angebot an Online-Shops. So weit, so gut! Doch damit nimmt leider auch der Internet-Betrug zu. Vor allem durch Fake-Shops.

Dropshipping – der einfachste Weg zum eigenen Onlineshop!

Mit steigender Nachfrage nach Online-Shoppingmöglichkeiten, steigt auch das Angebot an Online-Shops. So weit, so gut! Doch damit nimmt leider auch der Internet-Betrug zu. Vor allem durch Fake-Shops.

So erkennt man Fake-Shops!

Mit steigender Nachfrage nach Online-Shoppingmöglichkeiten, steigt auch das Angebot an Online-Shops. So weit, so gut! Doch damit nimmt leider auch der Internet-Betrug zu. Vor allem durch Fake-Shops.

Multi-, Cross- oder Omni-Channel – Was ist der Unterschied?

Man hört sie immer öfter: die Begriffe Multichannel, Crosschannel und Omnichannel. Aber was steckt dahinter? Was ist der Unterschied?

Ein Diamant unter den Lehrberufen!

Der Lehrberuf des E-Commerce-Kaufmanns hat gute Zukunftschancen! Generell ist zu beobachten, dass der Online-Handel weiter im Vormarsch ist. Da der Lehrberuf aber neu ist und es keinen Vorgängerlehrberuf gibt, ist die genaue Einschätzung für die Unternehmen noch schwierig.